Pressemitteilungen

PM vom 10.03.2019 - Deutlicher Sieg für Andre Stenda

Es ist ein überwältigendes Ergebnis: Hohenrodas Amtsinhaber Andre Stenda (parteilos) hat bei der Bürgermeisterwahl am Sonntagabend 90,2 Prozent der Stimmen erhalten. Seine Gegenkandidaten hatten keine Chance.

Bei der Ergebnisverkündung im Oberbreitzbacher Schloss blieben dem 33-jährigen Stenda erst einmal die Worte weg. Dann hatte er sich aber schnell gefangen und dankte vielen, die ihn in seiner Amtszeit unterstützt hatten – insbesondere den Hohenrodaer Bürgern, die die „Ärmel hochgekrempelt hätten“.

Denn der 33-Jährige erinnerte an die Situation der Gemeinde vor sechs Jahren, als das hochverschuldete Hohenroda unter den Schutzschirm schlüpfen musste. Jetzt ist Hohenroda schuldenfrei, die Bürger haben Stenda dafür mit ihrem Kreuz gedankt.

Die meisten Stimmen erhielt er mit 97,7 Prozent in Mansbach. Gegenkandidat Uwe Metz kam mit insgesamt nur 8,9 Prozent der Stimmen auf den zweiten Rang. In seinem Heimatort Ausbach erhielt er allerdings respektable 20,1 Prozent. Ganz abgeschlagen blieb Frank Gössel aus Bad Hersfeld, der lediglich 0,9 Prozent der Stimmen erringen konnte.

Stenda, der von einem „herausragenden, außergewöhnlichen und überwältigenden Ergebnis“ sprach, lud anschließend zur Feier in den Hessen Hotelpark ein. Seine zweite Amtszeit beginnt am 1. September.